Kunstgeschichte

Geschichte der Rompläne
Am Beispiel von Romplänen / Rombildern werden Grundfragen der Kartographie in einem breiten historischen Überblick exemplarisch erörtert.

Die Vorstellung von Rom als "ewiger Stadt" steht einer Wirklichkeit gegenüber, in der es nur wenige Kontinuitäten gibt.
Beide Aspekte werden in der Geschichte der Rompläne deutlich: die dramatischen Veränderungen des städtischen Lebens ebenson wie der Versuch, den Anschluß an die Antike zu halten, den Status quo zu fixieren oder das Vorhandene für neue Nutzungsszenarien und Utopien zu öffnen.
Was in dieser wechselvollen Geschichte deutlich wird, ist die Vielfalt und Transformation kartographischer Funktionen. Die Frage "Was ist eine Karte?" muss für jedes Beispiel neu gestellt werden.

Etienne Dupérac (1575): Sette Chiese

Personen
Steffen Bogen
Felix Thürlemann

Teilprojekte
Geschichte der Rompläne
Geschichte von Wegekarten
Analogie von Karte und Brettspiel
Schatzkarten